2019_Presse_Meisenkästen

Meisenkästen für die Grundschulen

Hermannsburg-Bergen | 16. März 2019 | erschienen im Blickpunkt, Ausgabe 16.03.2019, 58. Jahrgang/11. Woche
Lions Club Hermannsburg-Bergen spendet für alle ersten Klassen im Nordkreis
Riesenfreude bei den Kindern der Hermann-Billung-Grundschule in Hermannsburg über die Nistkästen des Lions Clubs | Blickpunkt
| Blickpunkt

Der Lions-Club Hermannsburg-Bergen unterstützt auch die Grundschulen im Rahmen der Klasse 2000. Hierbei werden Kinder von Klasse 1 bis 4 begleitet. Behandelt werden Themen, die zum gesunden Leben dazugehören - von Bewegung, Ernährung und Entspannung bis hin zur gewaltfreien Lösung von Konflikten und der kritischen Auseinandersetzung mit Bildschirmmedien, Werbung, Tabak sowie Alkohol. Die Klasse 2000 ist in Deutschland das am weitesten verbreitete Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtprävention von Schülern an Grundschulen. Da auch das Thema Natur die Klasse 2000 gut ergänzt, hat der Lions-Club Hermannsburg-Bergen, der das Projekt Klasse 2000 in vielen Schulklassen sponsert, in der Vergangenheit mit den Schülern auf ihren Schulhöfen "Jahrgangsbäume" gepflanzt. Manche Schulen haben nun keinen weiteren Platz mehr für neue Bäume und so kam die Idee auf, den Klassen des ersten Jahrgangs jeweils einen Nistkasten zu schenken. 

Für den Weihnachtsmarkt in Hermannsburg hatten die fleißigen Handwerker des Lions-Clubs unter der Federführung von Jürgen Marquart jede Menge Nistkästen vorbereitet, die sich die Kinder auf dem Weihnachtsmarkt selbst zusammenbauen konnten. Diese Meisenkästen finden jetzt auch den Weg an die Grundschulen des Nordkreises. Hier werden sie den einzelnen Klassen und Jahrgängen (Einschulung 2018) so zugeordnet, dass jede Klasse ihren eigenen Nistkasten pflegen und beobachten kann. Damit erhalten die Schüler einen Einblick in das "Brutgeschäft" der Meisen und können so am regen Leben der heimischen Vögel teilnehmen. 

In der Hermann-Billung-Grundschule in Hermannsburg ging es kürzlich los: Am frühen Morgen wurden dort vier Nistkästen angeschraubt. Neben den Schülern waren auch die Klassenlehrerinnen und die Schulleiterin Annette Kutnik sehr gespannt, wo und wie die Meisenkästen an den Bäumen befestigt wurden. Eine drei Meter hohe Leiter musste her und nun konnten sich die Schüler ihren Baum aussuchen. War ein geeigneter Baum gefunden, musste noch geklärt werden, in welcher Richtung das Flugloch schauen muss damit die Nistkästen von den Vögeln auch angenommen werden. Die Erstklässler hatten unter Mithilfe des Activity-Beauftragten Norbert Hähnlein bald die richtige Richtung gefunden, denn das Flugloch soll gegen Südosten aufgestellt werden, damit der Nistkasten schnell durch die aufgehende Sonne im Frühjahr aufgewärmt wird. Durch Raten tasteten sich die Schüler an die Anzahl der Eier in einem Nest heran und schnell stand fest, dass die Meisenmutter zwischen fünf und acht Eiern legt. 

Der Chef des Lions-Clubs Hermannsburg-Bergen, Dr. Reinhard von Broock, ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls bei der Aufhängung der Nistkästen dabei zu sein und die Kinder dankten es ihm mit einem Frühlingslied. 

Nicht anders war es an der Hinrich-Wolff-Schule in Bergen. Hier warteten drei Klassen auf ihre Nistkästen. Die Schulleiterin Katja Tank begrüßte mit den Klassenlehrerinnen und den Schülern neben Norbert Hähnlein und Dr. Reinhard von Broock auch Henning Höper von den Berger Lions. Auch auf diesem Schulhof fanden sich gleich die rechten Plätze, um drei Nistkästen für die ersten Klassen anzubringen. Auch hier galt es, von den Schülern dieselben Fragen zu beantworten und schnell war die richtige Richtung für das Flugloch gefunden. Neben den Grundschulen in Hermannsburg und Bergen wurden weitere Schulen im Celler Nordkreis mit Nistkästen versorgt. Dazu zählen die Grundschule am Heidesee in Müden, die Eugen-Naumann-Schule in Bergen, die Grundschule Unterlüß, die Dahlhofschule in Sülze und die Grundschule Eversen.