2018_Presse_Vorbereitung_Weihnachtsmarkt

Gute Zeiten für Meisen - 100 Fertighäuser stehen bereit

Hermannsburg-Bergen | 24. November 2018 | erschienen im Blickpunkt, Ausgabe 24.11.2018, 57. Jahrgang/47. Woche
Lions Club bereitet Aktion für den Weihnachtsmarkt vor
In der Marquardtschen Garage werden die Dächer in Serie zurecht gesägt (von links): Dr. Harten Voss und Jürgen Marquardt |

Die heimischen „Löwen“ des Lions-Clubs Hermannsburg-Bergen sind Jahr für Jahr auf den Weihnachtsmärkten des Nordkreises mit ihren Adventkalendern vertreten. Speziell auf dem Hermannsburger Weihnachtsmarkt wurden in den vergangenen Jahren am Stand der Lions Bastelaktionen für Kinder angeboten. Es gibt meistens Artikel aus Holz, die dann auf dem weihnachtlichen Gabentisch landen können. Oft verbinden die Löwen ihr Engagement damit, dass sie insbesondere die Kinder ansprechen, auf dem Weihnachtsmarkt unter Anleitung beispielsweise einen Meisenkasten zu bauen oder auch Kerzenständer, Engel oder Sterne auszusägen. Vor mehreren Jahren war ein Meisenkasten nach Bauvorschriften vom Nabu der Renner für die Kinder auf dem Weihnachtsmarkt, denn sie konnten ihr Vogelhäuschen selber zusammenschrauben. 

Diese Idee haben die Lions wieder aufgegriffen und geplant, 100 Neubauten für die heimischen Meisen zur Verfügung zu stellen. Der ehemalige Präsident der Lions, Jürgen Marquardt, ist leidenschaftlicher Holzarbeiter, bastelt gerne mit Holz und hat einen „Fuhrpark“ voller Holzbearbeitungsmaschinen in seiner Hobbywerkstatt. Damit die Kinder auch in kurzer Zeit in der Lage sind, auf dem Weihnachtsmarkt die Meisenkästen zusammenzubauen, muss ein Bausatz erstellt werden, der entweder gleich vor Ort oder auch Zuhause fertiggestellt werden kann. Aber es  besteht auch die Möglichkeit einen fertigen Meisenkasten zu erwerben. 

Als Vorbereitung auf die Aktion galt es für die Lions schon einmal Seitenteile, Deckel und Boden zurechtzusägen, sodass mit wenigen Handgriffen das Fertighaus von den Kindern gebaut werden kann. Die Dächer sind dabei so abgeschrägt, dass insbesondere Regen leicht abtropfen kann. Das Einflugloch hat einen meisengerechten Durchmesser von 30 Millimetern und ist ebenfalls leicht nach unten abgeschrägt. Die vordere Wand kann nach oben geklappt werden, um die jährliche Reinigung des Neubaus durchzuführen. 

So wird jetzt nur noch auf hundert Kinder gewartet, die sich dann auf dem Weihnachtsmarkt selbst den Nistkasten zusammenschrauben können. Es gab zwar kein Schneewittchen, aber die sieben Zwerge Dr. Reinhard von Broock (Präsident), Dr. Harten Voss (Aktivist), Norbert Hähnlein (Aktivitätenbeauftragter), Andreas Koch (Kassenwart), Jörg Landgraf und Albert Otte (Aktivisten) sowie Jürgen Marquardt (Oberaktivist und Gastgeber) kamen vergangenes Wochenende zusammen, um die Bauteile des Fertighauses zurechtzusägen 
und mit dem Lions-Siegel zu versehen. Nun hoffen die Lions, alle Nistkästen an den Mann zubekommen, um wieder Gelder für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Im Anschluss an die Holzarbeiten war ein Würstchenessen angesagt und bei einer Flasche Bier wurde die Aktion beendet.